Die André Belfort Sous les mers: Eine klassische Taucheruhr

Die André Belfort Sous les mers ist eine elegante, zeitlose, maskuline und sportliche Uhr für jeden Tag, denn sie passt einfach immer. Absolut tragbar im Büro und ja, falls man die Gelegenheit haben sollte, auch zum Smoking. James Bond macht es schließlich genauso, warum also nicht? Einige der neun Versionen, die André Belfort anbietet, sind bemerkenswert vielseitig und gleichzeitig ernstzunehmende Taucheruhren.

Das Zifferblatt der Sous les mers hat ein ernsthaftes, klassisches Design. Die Indizes und Zeiger sind großzügig und mit viel Leuchtmasse versehen, um auch bei Dunkelheit eine einwandfreie Lesbarkeit zu gewährleisten.
Die Lünette vervollständigt mit ihren großen Ziffern alle zehn Minuten das attraktive Äußere der Armbanduhr. Wie bei allen Taucheruhren dreht sich die Lünette ausschließlich im Uhrzeigersinn, so dass die Zeit unter Wasser nicht versehentlich verlängert werden kann, um Probleme mit der verbleibenden Luft im Tank auszuschließen.
Das Zifferblatt wird durch ein kratzfestes Saphirglas mit einer eingeschliffenen Lupe über dem Datumsfenster auf drei Uhr geschützt. Zyklopen sind natürlich immer potentiell problematisch – entweder man hasst oder man liebt sie – doch André Belfort hat hier bemerkenswerte Arbeit geleistet und die Lupe sehr zurückhaltend gestaltet.

Mit 44 mm Durchmesser und einer Höhe von 13 mm, ist die André Belfort Sous les mers eines der größeren Modelle, aber immer noch weit entfernt davon, richtig groß zu sein. Da sich in den vergangenen Jahren der Geschmack ohnehin stetig in Richtung größerer Uhren entwickelt hat, lehnen wir uns jetzt mal aus dem Fenster und behaupten, dass die 44 mm, besonders für ein sportlicheres Modell, perfekt sind. Die polierten und gebürsteten Details von Gehäuse und Armband sorgen für einen schönen Look, vor allem in Kombination mit der herrlich gezahnten Lünette.
Diese Armbanduhr ist bis zu 30 atm oder 300 Meter wasserdicht und wird daher offiziell als Taucheruhr eingestuft. Auf der rechten Seite des Gehäuses, auf der 9-Uhr-Position, befindet sich das Heliumventil. Dieses stellt sicher, dass Gase, die beim Tauchgang in das Gehäuse eingedrungen sind, auf dem Weg zurück an die Oberfläche sicher und kontrolliert entweichen können. Vollautomatisch.

Das André Belfort Sous les mers wird von einem zuverlässigen Automatikwerk angetrieben, das eine Gangreserve von ca. 38 Stunden bietet.

André Belfort bietet, wie bereits erwähnt, neun verschiedene Versionen dieser Uhr an; mit einem Edelstahl- oder Silikonarmband. Bis auf ein schwarzes Modell mit einer roségoldenen PVD-Beschichtung verfügen alle Versionen über ein reines Edelstahlgehäuse mit unterschiedlich farbigen Zifferblättern und Lünetten.

Die Le Capitaine silber von André Belfort

Uhrenhersteller André Belfort hat eine Vielzahl von Modellen in seiner Kollektion und jedes einzelne Modell gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Aus dieser Auswahl stellen wir heute die André Belfort Le Capitaine silber vor.

_MG_7540Diese Uhr kommt mit einer Vielzahl verschiedener Funktionen; darunter eine Tages-, Monats- und 24-Stunden-Anzeige sowie ein Datum. Sie sind auf dem Zifferblatt folgendermaßen angeordnet: Auf 9 Uhr liegt die Tagsesanzeige, die Monatsanzeige ist auf 12 Uhr platziert und die 24-Stunden-Anzeige auf 6 Uhr, wobei bei letzterer ist noch eine Tages- und Nachtanzeige integriert wurde. Das Datumsfenster findet sich auf 3 Uhr. Stunden, Minuten und Sekunden werden zentral angezeigt. Außen um das Zifferblatt läuft, zusätzlich zu den römischen Ziffern in silber noch eine unauffällige 60-Minuten-Anzeige.
Das Zifferblatt wird von einem kratzfesten Saphirglas geschützt, in welches über der Datumsanzeige für bessere Ablesbarkeit eine Lupe eingeschliffen wurde.
Im Inneren der Le Capitaine arbeitet das automatische Kaliber ETK 811. Das Werk stellt die Energie für die verschiedenen Funktionen zur Verfügung und ist über eine Krone auf neun Uhr und die beiden Drücker gesteuert.

AB_8110_silber_FrontDas Edelstahlgehäuse hat einen eher moderaten Durchmesser von 38 mm ohne Krone bei einer Höhe von 14 mm und ist daher auch für ein weibliches Handgelenk nicht pauschal zu wuchtig. Auf der Lünette ist eine Tachymeter-Skala eingraviert, welche das Abschätzen von Geschwindigkeiten erlaubt. Die Lünette fügt unzweifelhaft einen gewissen Reiz zur Optik dieser Armbanduhr hinzu, den man zu schätzen weiß, auch wenn einem jetzt spontan nicht einfällt, wofür man eine Geschwindigkeitsabschätzung brauchen könnte.
Das Gehäuse der Le Capitaine ist bis 5 ATM druckgeprüft und kommt an einem eleganten Edelstahlarmband.

Einfache Indexe statt der übergroßen römischen Ziffern hätten dem Zifferblatt wahrscheinlich ganz gut getan und etwas Schlichtheit hinzugefügt. Das Datumsfenster hätte auch ein bisschen kleiner ausfallen dürfen, vor allem, da eine Lupe die Anzeige ohnehin vergrößert. Dadurch wäre das Zifferblatt etwas übersichtlicher ausgefallen, vor allem da die weiß-silbernen Zeiger sich schon fast zu harmonisch in das Gesamtbild des Zifferblattes einfügen und die Ablesbarkeit okay ist, aber nicht großartig.

Insgesamt sind 12 verschiedene Modelle von der André Belfort Le Capitaine verfügbar, darunter auch solche mit andersfarbigen Zifferblättern. Sollte das Grunddesign also gefallen, ist hier sicher für jeden Geschmack und jedes Handgelenk etwas dabei.

Testbericht: André Belfort Chronographe Royale – Hasta la vista Baby!

Fast wie aus einem Science-Fiction-Film entsprungen sieht er aus, der Chronographe Royale von André Belfort. Uns kommt es so vor, als würde jeden Moment der Terminator um die Ecke biegen, und diese Uhr am Handgelenk tragen. Männlich und elegant so präsentiert sich der Chronographe Royale. Harte Schale weicher Kern? Wir wollen dem Chronographen aus dem Hause André Belfort einmal auf den Zahn fühlen. Zur Auswahl stehen zwei Farbvarianten. Stahl/silber und Stahl/schwarz. Wir haben uns für unseren Test für die einfarbige Variante in Stahl/silber entschieden.

Design und Verarbeitung
Die André Belfort Chronographe Royale wirkt gewissenhaft verarbeitet. Kratzer oder Materialfehler: Fehlanzeige! Sein sattliches Gewicht verleiht dem Chronographe Royale eine angemessene Präsenz. Das Edelstahlgehäuse hat mit einem Durchmesser von 43mm (ohne Krone) eine durchaus maskuline Größe. Hohen Tragekomfort garantiert das Edelstahlarmband mit Flip-Lock Verschluss. Auch das Design ist stimmig. Die Wabenstruktur des Ziffernblatts setzt sich auf dem Edelstahlarmband fort. Die Totalisatoren in schlichtem Schwarz heben sich gut vom Ziffernblatt ab und sind somit gut lesbar.

Technik
Hinter krazfestem Saphirglas arbeitet das Automatikwerk André Belfort Kaliber ETK 810. Im Alltag erweist sich das Werk als präzise und zuverlässig. Das Stellen des Werks mittels der Korne ist unproblematisch. Haptik von Drücker und Krone überzeugen. Als besonderes Highlight bring der Chronographe Royale eine Tachymeterskala zur Berechnung von Geschwindigkeiten mit. Wir sind begeistert!

Fazit
Der Zeitmesser Chronographe Royale aus dem Hause Belfort hat durchaus Science-Fiction Potential. Er überzeugt duch seine hochwertige Verarbeitung sein zuverlässiges Werk und nicht zuletzt durch sein männliches Design. Qualität, die natürlich auch seinen Preis hat. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 2190 EUR.

 

Zoom_AB_8010_stahl_silber

Testbericht: André Belfort Étoile Polaire azurblau von André Belfort

Die André Belfort Étoile Polaire azurblau von André Belfort haben wir Ihnen ja bereits vorgestellt und zeitgleich versprochen, einen ausführlichen Testbericht nachzuliefern, sobald wir ein Testexemplar erhalten haben. Da letzteres nun der Fall war, können wir Ihnen heute besagten Testbericht präsentieren. Continue reading “Testbericht: André Belfort Étoile Polaire azurblau von André Belfort” »

Vorgestellt: die André Belfort Étoile Polaire azurblau von André Belfort

André Belfort Étoile Polaire Stahl azurblauDie André Belfort Étoile Polaire azurblau ist eine sehr modische und dennoch elegante und stilechte Herrenuhr. Angefeuert wird dieses Modell aus der aktuellen Kollektion des namhaften Herstellers von einem ganggenauen Automatikwerk. Continue reading “Vorgestellt: die André Belfort Étoile Polaire azurblau von André Belfort” »