Pole-Position: Nomos Glashütte Autobahn

Das neueste Modell von Nomos Glashütte, die Autobahn neomatik 41 Datum, hat gleich nach ihrer Vorstellung im Frühjahr diesen Jahres, eine hervorragenden Start hingelegt. Mit ihrem eklektischen Design hat der Neuzugang nicht nur entsprechend Aufsehen erregt; die Autobahn nicht nur für den Red Dot Award nominiert wurde, sondern ihn auch gewonnen hat. Es ist die erste große Auszeichnung für die sportliche Automatikuhr von Nomos Glashütte. Für die Autobahn mag es der erste Red Dot Design Award gewesen sein; für Nomos Glashütte jedoch nicht. Bereits zehn andere Uhren des Herstellers tragen diese prestigeträchtige Auszeichnung.
Technisch neu – optisch neu.

Die Kurven des Zifferblatts und der kleinen Sekunde etwa sorgen für bisher nicht gekannte Tiefen. Das gestreckte Datumsfenster auf der Sechs ist besonders gut lesbar und zeigt gleich drei Tage auf einen Blick. Dazu ist es wunderschön geschwungen und fügt sich so hervorragend in die Optik des Zifferblattes ein. Ein Leuchtring aus Super-LumiNova sorgt dafür, dass die Autobahn auch nachts ohne Probleme ablesbar ist. In allen Farbvarianten besticht die Autobahn mit orangen Akzenten auf dem Zifferblatt. Das neomatik-Logo kommt in dieser Farbe, so auch die Spitze des Stundenzeigers sowie der Zeiger der kleinen Sekunde auf sechs Uhr. Letztere ist noch dazu raffiniert abgesenkt, so dass das Zifferblatt mit noch mehr Tiefe kommt.

Im so feinen wie robusten Gehäuse aus Edelstahl, das mit einem Durchmesser von 41 Millimetern kommt und wasserdicht bis 10 atm ist, tickt das zweite hochkomplexe und hochpräzise neomatik-Kaliber von Nomos Glashütte, diesmal mit Datum: das DUW 6101. Trotz Selbstaufzug und Datum ist auch dieses Werk wieder superflach.
Nomos Glashütte bietet die Autobahn neomatik 41 Datum gibt es neben der weiß versilberten Variante auch mit einem Zifferblatt in Nachtblau und in Sportgrau.

Wer auf klare Formen, rasante Kurven, neuartige Anzeigen und perfekte Oberflächen steht, sollte mit der Nomos Glashütte Autobahn neomatik 41 Datum bestens auskommen. Wir sind jedenfalls restlos begeistert.

RJ-Romain Jerome stellt Spider-Man in den Mittelpunkt

Der Uhrenhersteller RJ-Romain Jerome hat sich einmal mehr mit Marvel zusammengetan, eine der größten Firmen in der Unterhaltungsbranche. Denn das ist es, was Romain Jerome tut – und zwar außerordentlich gut, wie wir von früheren Modellen und Kooperationen mit Marvel wissen. Das Ergebnis ist ein weiteres einzigartiges Modell, gewidmet dem agilsten und gelenkigsten unter den Superhelden: Spider-Man.
Spider-Man hat nicht nur einen festen Stand im Marvel-Universum, sondern seit seinem erstmaligen Erscheinen in den 60er Jahren auch in der Popkultur und Comic-Welt. Er gehört zu den bekanntesten Superhelden, er ist außerdem Teil der Avengers, und spätestens seit dem ersten Spider-Man Film mit Tobey Maguire aus dem Jahr 2002, regiert Marvel mit eiserner Hand über das Genre der Comicverfilmung.

Die RJ x Spider-Man kommt in RJ-Romain Jeromes elegantem Skylab-Gehäuse. Es hat eine klassische Form und ist rund mit vier Bandanstößen und natürlich kommt das Gehäuse auch bei diesem Modell wieder mit den vier Krallen. Das Gehäuse aus Edelstahl kommt mit einer schwarzen PVD-Beschichtung, ist satiniert, legt das skelettierte Werk frei und gewährt schier endlose Einblicke. Das Gehäuse hat einen massiven Durchmesser von 48 mm und ist wasserdicht bis 3 bar.
Die Komplexität dieser Uhr rührt auch von den verschiedenen Perspektiven auf das Zifferblatt her, sowie von den ineinander greifenden Elementen – der zentral angebrachten, riesigen, roten Spinnenfigur, der Transparenz des Werks und des auf den gläsernen Boden aufgebrachten Spinnennetzes. Das zeitlose Spinnen-Logo steht im Mittelpunkt des Zifferblattes und ist fest mit Peter Parker verbunden, dessen Leben sich nach dem Biss einer radioaktiven Spinne für immer verändert hat.

Das moderne, dreilagige Werk besticht mit geraden Brücken und abgeschrägten Kanten und kommt aus den Designwerkstätten von RJ-Romain Jerome selbst. Das Kaliber RJ004-M ist ein Mechanikwerk, das mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde arbeitet und eine Gangreserve von mindestens 48 Stunden nach Vollaufzug bietet. Das Werk zeigt nur Stunden und Minuten an.

Die RJ x Spider-Man kommt mit einem schwarzen Armband aus Kautschuk. Die Edition ist auf 75 Stück limitiert; der Preis pro Uhr liegt bei 20.900€.

Maritime Präzision und feine Mechanik verankert im neuen Gewand

Arnold & Son präsentiert in diesem Jahr eine neue Edelstahlversion mit blauem Zifferblatt seiner Armbanduhr DSTB. Diese Dial Side True Beat Seconds kommt mit einem Gehäuse aus Edelstahl und blauem Zifferblatt. In diesem Modell vereinen sich einmal mehr Arnold & Sons britische Uhrmachertradition und Schweizer Uhrmacherkunst, die Geschichte des Herstellers sowie dessen Vision der Haute Horlogerie.
Die DSTB ist eine Hommage an die historischen Zeitmesser, die einst in der zweiten Schaffensphase des legendären englischen Uhrmachers John Arnold entstanden. Die Uhrmacher des Hauses halten die lange Tradition in der Uhrmacherei lebendig, indem sie erfolgreich Kaliber mit komplizierten Komplikationen für außergewöhnliche Uhren kreieren.

Das Modell DSTB ist Teil der Instrument Collection von Arnold & Son. Wie alle neuen Modelle verfügt auch dieses über ein mechanisches Uhrwerk aus der hauseigenen Manufaktur. Die springende Sekunde ist eine traditionelle Komplikation und charakteristisch für die Uhren von Arnold & Son. Der Mechanismus der springenden Sekunde ist als eindrucksvolle Komponente des in der hauseigenen Manufaktur entwickelten Werks mit Automatikaufzug komplett auf der Zifferblattseite sichtbar. Nicht nur die Zeiger, auch der Anker, die Räder und drei palladierte Brücken der springenden Sekunde sind sichtbar. Der Anker ist wie ein stilisierter Schiffsanker geformt, als Hommage an Arnolds maritime Errungenschaften in der Vergangenheit.
Die springende Sekunde wird über ein großes Unterzifferblatt aus Saphirglas angezeigt, welches den oberen linken Bereich der Zifferblattplatine bei elf Uhr ausfüllt. Aus der Vier-Uhr-Position befindet sich ein gewölbtes, weiß lackiertes Unterzifferblatt, auf dem Stunden und Minuten durch gebläute Zeiger angezeigt werden. In Kombination aller Elemente ergibt sich eine außergewöhnliche, dreidimensionale Zifferblatt-Architektur.

Das Automatik-Kaliber A&S6003, welches diese Uhr antreibt, besteht aus 229 Komponenten; das palladierte Werk trägt eine Haute Horlogerie-Finissage. Die sichtbare Zifferblattplatine hat eine blaue PVD-Beschichtung mit kreisförmiger Finissage und gebläuten Schrauben.

Das Gehäuse aus Edelstahl hat einen Durchmesser von 43,5 Millimetern. Die Saphirgläser mit Antireflex-Beschichtung auf der Zifferblattseite und auf der Rückseite des Gehäuses geben einen Blick ins Innere der Uhr frei. Das Gehäuse ist wasserdicht bis 30 Meter und wird von einem Armband aus Alligatorleder komplettiert.
Von diesem Modell gibt es auch eine Edel-Variante mit einem Gehäuse aus Weißgold, diese Uhr ist allerdings limitiert.

Ganz in Blau: Nautische Instrumente von Mühle-Glashütte

Mühle-Glashütte kann auf eine lange Tradition in der Herstellung nautischer Instrumente zurückschauen. Entsprechend hat in dieser Tradition die Farbe Blau schon immer eine große Rolle gespielt. Die Farbe des Ozeans bietet sich an für Uhren, die für das Wasser gedacht sind. Und dass blaue Uhren in den vergangenen Jahren einen riesigen Boom erlebt haben, schadet natürlich auch nicht.
Nautische Instrumente Mühle-Glashütte stellt Schiffsuhrensysteme für die professionelle Schifffahrt her. Und die Firma ist auch in Zeiten von GPS-Systemen und Satellitennavigation nicht arbeitslos, denn Sextant und Chronometer gehören nach wie vor zur empfehlenswerten Ausrüstung von Luxus- und Hochseeyachten. Unabhängig von der Bordelektronik ist das Marine-Navigationsset auch als Notfallsystem unverzichtbar.
Vier nautische Uhren von Mühle-Glashütte – alle in Blau – stellen wir heute vor.

Muehle-Glashuette 29er Zeigerdatum M1-25-32-NB_1490 EuroDie 29er Zeigerdatum ist ein neues Modell aus dem Haus Mühle-Glashütte, erstmals vorgestellt auf der diesjährigen Baselworld. Bei der Automatikuhr fällt als erstes die nautische Farbgebung ins Auge, danach das Zeigerdatum. Die Indexe sind aufgelegt, und um den Sekundenzeiger deutlich vom Zeiger für das Datum abzugrenzen, hat man sich bei Mühle-Glashütte dafür entschieden, ihn rot zu färben.
Im Inneren arbeitet das SW 221-1 Kaliber mit einer Gangreserve von 38 Stunden. Es liegt in einem Gehäuse aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 42 Millimeter. Das Gehäuse ist wasserdicht bis 10 atm und kommt an einem Textil- oder Edelstahlarmband.

Muehle-Glashuette Teutonia II Chronograph M1-30-92-LB 3190 EuroDer Teutonia II Chronograph ist ein schönes Beispiel dafür, wie sich in einer Armbanduhr Eleganz und Sportlichkeit aufs Beste vermischen können. Die Totalisatoren des Stunden- und Minutenzählers verleihen dem blauen Zifferblatt eine wunderschöne Dynamik; die von den schräg angeordneten Anzeigen für das Datum und den Wochentag aufgenommen wird.
Angetrieben wird der Teutonia II Chronograph von dem automatischen Kaliber MU 9413. Es bietet eine Gangreserve von 48 Stunden und die für die Glashütter Manufaktur typischen Oberflächenveredelungen.
Das Gehäuse aus Edelstahl ist teilweise gebürstet und poliert, wasserdicht bis 10 bar und hat einen Durchmesser von 42 Millimetern.
Die Uhr wird von einem braunen Krokoleder- oder einem Armband aus Edelstahl komplettiert.

Muehle-Glashuette Seebataillon GMT M1-28-62-KB 2700 EuroDie Seebataillon GMT wurde für die Soldaten des Seebataillons der Deutschen Marine entwickelt und verfügt deshalb über nützliche GMT-Funktionen. Die Uhr trägt den häufigen Auslandseinsätzen der Soldaten Rechnung, die unter anderem zum Schutz von Handelsschiffen vor Piraten oder zur Durchführung von Embargokontrollen eingesetzt werden.
Angetrieben wird die Seebataillon GMT vom Automatikwerk ETA 2893-2. Das Werk bietet neben der normalen Zeitanzeige eine zweite Zone via 24-Stunden-Anzeige, einen Sekundenstopp und eine Gangreserve von 48 Stunden.
Das Gehäuse aus Titan hat einen Durchmesser von 45 Millimetern und dank des 2,5 Millimeter starken, bombierten Saphirglases, ist es wasserdicht bis 30 Meter. Komplementiert wird es von einem Kautschukarmband.

Muehle-Glashuette Rasmus 2000 M1-28-82-KB 2600 EuroDie Rasmus 2000 ist beim Tauchen ganz in ihrem Element. Sie muss sich vor allem in der rauen Ostsee bewähren – oder bei einem Tauchgang in einem trüben Binnensee. Und ganz darauf ist diese Uhr von Mühle-Glashütte ausgelegt. Bei der Entwicklung haben deshalb Forschungstaucher der Universität Rostock mitgearbeitet, denn die Uhr kommt bei der Ausbildung angehender Unterwasserarchäologen und Meeresbiologen in den unterschiedlichsten Gewässern zum Einsatz.
Diese funktionale Uhr trägt das Automatikwerk SW 200-1 in sich mit einer Gangreserve von 38 Stunden. Das Werk stellt die Funktionen Stunden, Minuten, Sekunden und ein Datum zur Verfügung.
Das Edelstahlgehäuse kommt mit einem Magnetfeldschutz, natürlich einer einseitig drehbaren Lünette sowie ein 3,5 Millimeter starkes, bombiertes Saphirglas. Eine Wasserdichtigkeit von bis zu 30 atm garantiert den sicheren Einsatz der Rasmus 2000 als Taucheruhr.

Da sollte sich doch für jeden etwas finden, der eine nautische Uhr mit einem ansprechenden Äußeren und einer verlässlichen Qualität sucht. Auf www.muehle-glashuette.de gibt es außerdem noch weitere Modelle – und mehr Informationen.

Die Le Capitaine silber von André Belfort

Uhrenhersteller André Belfort hat eine Vielzahl von Modellen in seiner Kollektion und jedes einzelne Modell gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Aus dieser Auswahl stellen wir heute die André Belfort Le Capitaine silber vor.

_MG_7540Diese Uhr kommt mit einer Vielzahl verschiedener Funktionen; darunter eine Tages-, Monats- und 24-Stunden-Anzeige sowie ein Datum. Sie sind auf dem Zifferblatt folgendermaßen angeordnet: Auf 9 Uhr liegt die Tagsesanzeige, die Monatsanzeige ist auf 12 Uhr platziert und die 24-Stunden-Anzeige auf 6 Uhr, wobei bei letzterer ist noch eine Tages- und Nachtanzeige integriert wurde. Das Datumsfenster findet sich auf 3 Uhr. Stunden, Minuten und Sekunden werden zentral angezeigt. Außen um das Zifferblatt läuft, zusätzlich zu den römischen Ziffern in silber noch eine unauffällige 60-Minuten-Anzeige.
Das Zifferblatt wird von einem kratzfesten Saphirglas geschützt, in welches über der Datumsanzeige für bessere Ablesbarkeit eine Lupe eingeschliffen wurde.
Im Inneren der Le Capitaine arbeitet das automatische Kaliber ETK 811. Das Werk stellt die Energie für die verschiedenen Funktionen zur Verfügung und ist über eine Krone auf neun Uhr und die beiden Drücker gesteuert.

AB_8110_silber_FrontDas Edelstahlgehäuse hat einen eher moderaten Durchmesser von 38 mm ohne Krone bei einer Höhe von 14 mm und ist daher auch für ein weibliches Handgelenk nicht pauschal zu wuchtig. Auf der Lünette ist eine Tachymeter-Skala eingraviert, welche das Abschätzen von Geschwindigkeiten erlaubt. Die Lünette fügt unzweifelhaft einen gewissen Reiz zur Optik dieser Armbanduhr hinzu, den man zu schätzen weiß, auch wenn einem jetzt spontan nicht einfällt, wofür man eine Geschwindigkeitsabschätzung brauchen könnte.
Das Gehäuse der Le Capitaine ist bis 5 ATM druckgeprüft und kommt an einem eleganten Edelstahlarmband.

Einfache Indexe statt der übergroßen römischen Ziffern hätten dem Zifferblatt wahrscheinlich ganz gut getan und etwas Schlichtheit hinzugefügt. Das Datumsfenster hätte auch ein bisschen kleiner ausfallen dürfen, vor allem, da eine Lupe die Anzeige ohnehin vergrößert. Dadurch wäre das Zifferblatt etwas übersichtlicher ausgefallen, vor allem da die weiß-silbernen Zeiger sich schon fast zu harmonisch in das Gesamtbild des Zifferblattes einfügen und die Ablesbarkeit okay ist, aber nicht großartig.

Insgesamt sind 12 verschiedene Modelle von der André Belfort Le Capitaine verfügbar, darunter auch solche mit andersfarbigen Zifferblättern. Sollte das Grunddesign also gefallen, ist hier sicher für jeden Geschmack und jedes Handgelenk etwas dabei.

Hindenberg Notos: technische Eleganz am Handgelenk

Die Schweizer Traditions-Uhrenhandwerker von Hindenberg sind wieder einmal ihrem guten Ruf gerecht geworden und haben eine Herrenuhr kreiert, die neben gutem Aussehen auch noch gute innere Werte aufzuweisen hat. Mir persönlich gefällt sie sehr gut, weil sie sich an der klassischen Form traditioneller Herrenuhren orientiert, ihr aber eine ganz eigene Interpretation gibt. Bevor wir uns die Uhr näher ansehen, noch kurz die technischen Daten:

270-H_stahl_schwarz_Front

  • Modell-Nr.: 270-H
  • Edelstahlgehäuse (316L)
  • Edelstahlarmband mit Sicherheitsfaltschließe
  • Automatikwerk ETA 2824-2 Swiss Made
  • 25 Steine
  • Kratzfestes Saphirglas
  • Datumsanzeige
  • Durchmesser ohne Krone: 44 mm
  • Höhe des Gehäuses: 12 mm
  • Bandanstoß: 21 mm
  • 5 ATM druckgeprüft
  • Gewicht 184g incl. Armband
  • Limitierte numerierte Auflage 5150 Stück
  • Unverbindliche Preisempfehlung: 1890 €

Der erste Eindruck.

Ich habe mir die Hindenberg Notos in der schwarzen Stahlausführung zugelegt. Es gibt auch noch die vollschwarze Ausführung (genannt PVD Black), und die Version in Stahl ohne Farbbeschichtung (die heißt dann Notos Stahl silber).

270-H_stahl_schwarz_Back

Nach dem Öffnen der wertigen Verpackung (was anderes hätte ich von den Schweizern auch nicht erwartet) strahlt mir die Notos entgegen. Obwohl: „Strahlen“ ist nicht ganz der richtige Ausdruck. Die Uhr ruht in sich und beeindruckt durch ruhige Ausstrahlung. Sie hat Charisma. Das Zusammenspiel zwischen dem 316L-Edelstahlgehäuse und der schwarzen Lackierung beeindruckt. Die roten Tachymeter-Beschriftungen kontrastieren das schwarze Ziffernblatt mit der weißen Beschriftung und vermitteln für mich eine Stimmung, als säße ich in einem Flugzeug-Cockpit.

Die Notos wiegt 184 Gramm, liegt also angenehm schwer um das Handgelenk.

Ich kann meinen neuen Liebling problemlos auch zum Wandern mitnehmen, weil ich keine Angst haben muss, dass mir irgendein Zweig oder sonstiges das Uhrenglas verkratzt. das ist nämlich kratzfestes Saphirglas.

Die Sicherheitsfaltschließe des Armbands macht einen robusten Eindruck. Wieder ein Grund mehr für mich, meinen neuen Schweizer Freund mit auf Touren zu nehmen.

Die inneren Werte.

Da kommt die Uhr aus Zürich erst richtig in Schwung. 25 Steine lassen die Lager in der Uhr leise schnurren. Das eigentliche Herzstück, oder sollte ich sagen, Herzensstück, ist das Werk der Notos: Im Inneren tut ein hochwertiges ETA 2824-2-Automatikwerk seinen Dienst und sorgt dafür, dass die Notos sich selbständig durch meine Armbewegungen aufzieht. Automatikwerke finde ich immer besser als batteriebetriebene, weil ich da nicht befürchten muss, dass irgendwann die Uhr stehenbleibt, und das vielleicht im ungünstigsten Augenblick. Hier punktet die Hindenberg Notos wieder mal, und das ordentlich.

Meine abschließende Meinung.

Ich bin froh, dass ich mir die Notos jetzt schon gesichert habe. Bei einer limitierten Auflage von 5150 Stück wird es nicht lange dauern, bis sie ausverkauft ist. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1890 Euro würde ich mir sogar wieder eine kaufen.

Testbericht: Chrono Diamond Kassandra Kroko Bordeaux stahl braun von Chrono Diamond

Chrono Diamond Kassandra Kroko Bordeaux Stahl Braun

Der Hersteller Chrono Diamond hat eine neue Modellreihen für Damen eingeführt. Ihr Name: Kassandra. Wir waren mal wieder ausgesprochen neugierig und haben natürlich gleich nach einem Testmodell gefragt. Nach kurzer Wartezeit erhielten wir die Chrono Diamond Kassandra Kroko Borduax stahl braun von Chrono Diamond via Post. Ein wirklich ausgesprochen hübsches Modell – das sagte auch meine bessere Hälfte 😉 Aber ob diese Damenuhr auch nicht nur gut aussieht, das erfahren sie nun in unserem ausführlichen Test Continue reading “Testbericht: Chrono Diamond Kassandra Kroko Bordeaux stahl braun von Chrono Diamond” »

Testbericht: Hindenberg Air Professional Lady Silver von Hindenberg

Vor drei Tagen ist die Hindenberg Air Professional Lady Silver von Hindenberg endlich angekommen und ich muss mir somit keine Sorgen mehr um das Weihnachtsgeschenk für meine Liebste machen. Aber die Sache hat noch einen weiteren Vorteil – ich hatte Zeit zum Testen und kann Ihnen somit heute einen ausführlichen Testbericht präsentieren! Continue reading “Testbericht: Hindenberg Air Professional Lady Silver von Hindenberg” »

Vorstellung: Richtenburg Arkadius Rosé Schwarz IP von Richtenburg

Und noch eine wunderschöne Uhr habe ich in den weiten des Internets ausfindig machen können! Die Richtenburg Arkadius Rosé Schwarz IP von Richtenburg. Continue reading “Vorstellung: Richtenburg Arkadius Rosé Schwarz IP von Richtenburg” »

Testbericht: Die Richtenburg Athen Gold IP von Richtenburg im Test!

Wie bereits letztens angekündigt: heute der Testbericht der Richtenburg Athen Gold IP von Richtenburg. Im Verlauf des Tests wird die Richtenburg Athen auf Herz und Nieren, oder besser auf Unruh und Lagersteine geprüft. Somit können Sie sich sicher sein, hier eine Entscheidungshilfe für Ihren Kauf zu erhalten. Aber alle wissen, wovon wir reden, an dieser Stelle zunächst noch einmal die technischen Daten: Continue reading “Testbericht: Die Richtenburg Athen Gold IP von Richtenburg im Test!” »