Bell & Ross Bordinstrumente: BR 03-92 HUD

Bell & Ross, die ultimative Referenz für professionelle Pilotenuhren, besinnt sich mit einer Neuinterpretation ihrer ikonischen BR 03-92 HUD auf ihre Ursprünge im Bereich der militärischen Hochleistungsinstrumente. Die „Instruments“-Kollektion ist direkt von den für die Luftfahrt wichtigen Navigationswerkzeugen der Cockpits inspiriert und unterstreicht die vier grundlegenden Anforderungen von Bell & Ross: Lesbarkeit, Funktionalität, Präzision und Wasserdichtigkeit.
Ganz im Einklang mit den Charakteristiken der Kollektion lässt sich die neue BR 03-92 HUD von den Displays von Kampfjets inspirieren, die mit den innovativsten Technologien ausgestattet sind.
Alles begann im Jahr 2005 mit der BR 01. Diese Uhr war von den Cockpituhren der Flugzeuge aus den 1970er Jahren inspiriert. Im Jahr 2010 kam dann die BR 01 Radar auf den Markt, gefolgt von weiteren Modellen wie der BR 01 Turn Coordinator. Und nun, zehn Jahre später, richteten die Uhrmacher von Bell & Ross ihre Aufmerksamkeit ganz auf das Head-Up-Display. Diese neueste Kreation vervollständigt die Familie der Flight Instruments.

Das Head-Up-Display (HUD) ist ein transparenter Glasbildschirm, der im Sichtfeld des Piloten alle Informationen anzeigt, die zur Ausführung einer Mission wichtig sind. Seine Hauptfunktion besteht darin, den Piloten voll und ganz auf sein Ziel zu konzentrieren, ohne die Augen von seiner Sichtlinie abwenden zu müssen. Das HUD übernimmt das Konzept der erweiterten Realität; es kann alle digitalen Daten auf der Windschutzscheibe anzeigen: von der Horizontlinie, der Höhe oder Geschwindigkeit bis hin zu Navigationshilfen. Wem das jetzt vage bekannt vorkommt, der hat wahrscheinlich den zunehmenden Einsatz dieser Technologie in der Automobilindustrie im Kopf. Zurecht, denn auch hier kommt das HUD zunehmend zum Einsatz.

Das Design der BR 03-92 HUD verkörpert ganz den Geist der Instruments-Uhren von Bell & Ross. Das mattschwarze Keramikgehäuse verkörpert in einem zeitgenössischen Stil den ikonischen „Kreis im Quadrat“, der sich auf die Silhouette einer Flugzeug-Cockpit-Uhr bezieht.

Die Verwendung technischer und grafischer Elemente und Tipps zur Umsetzung HUD-Anzeigetyps im stark verkleinerten Maßstab einer analogen mechanischen Uhr war eine innovative Übung im Kreativstudio von Bell & Ross. In Lagen angeordnet, ist die BR 03-92 HUD um übereinander liegende Ebenen aufgebaut. Auf diese Art und Weise sollte eine Tiefe und Perspektive geschaffen werden, welche das reale HUD-Instrument widerspiegelt.
Die Uhr ist auf folgenden drei Ebenen aufgebaut: Auf der oberen Ebene gibt das grün getönte Saphirglas die Illusion einer digitalen HUD-Anzeige wider, wobei dafür sowohl die Oberfläche des Zifferblattes als auch die des Glases genutzt werden. Hier finden sich auch die vier eckigen Klammern, die das Sichtfeld visuell eingrenzen. Auf der mittleren Ebene zeigen die schwarzen und grünen Zeiger die MInuten und Sekunden an. Die Mittelteile hat Bell & Ross absichtlich verdeckt, um die Lesbarkeit zu erhöhen. Auf der untersten Ebene werden die Stunden durch eine grüne Dreiecksmarkierung angezeigt, die in der Mitte durch eine unabhängige konzentrische Scheibe erscheint. Die Uhr verfügt darüber hinaus über eine kleine Datumsanzeige bei 4 Uhr.

Neben dem Aufbau des Zifferblattes ist besonders der kompromisslose Einsatz von speziellen Beschichtungen erwähnenswert. Durch die Verwendung der grünen Farbe bildet Bell & Ross den grafischen Stil des Instruments so gut wie möglich nach, denn das Grün auf dem Zifferblatt spiegelt die computerähnliche Anzeige des HUD wider. Der entspiegelte, mattschwarze Hintergrund des Gehäuses bildet dazu einen auffälligen Kontrast.
Um ein intensives grünes Licht gewährleisten zu können, hat Bell & Ross die Stundenziffern, Indizes, das Dreieck sowie Minutenkreis und Zeiger großzügig mit grüner Super-LumiNova beschichtet.
Damit fügt sich die BR 03-92 HUD perfekt in die Familie der Instruments-Uhren ein, die unter allen Umständen immer eine perfekte Lesbarkeit garantieren. Die Kombination von grün getöntem Glas auf grüner Information unterstreicht letztere ganz besonders.

Für einen reibungslosen Antrieb sorgt das Kaliber BR-CAL.302. Das Automatikwerk ist durch seine hohe Zuverlässigkeit bekannt.
Der utilitaristische Ansatz der Uhr wird durch schwarze Armbänder aus Kautschuk oder Synthetikgewebe vervollständigt.

Die BR 03-92 HUD wird in einer limitierten Auflage von 999 Stück produziert.

Bell & Ross: BR 03-92 Diver Black Matte

Wenn man die Meere erkundet, wenn der Druck steigt, während man durch die Tiefe gleitet, wenn die Ablesbarkeit eines Instruments eine Frage des Überlebens ist, sind die Taucheruhren von Bell & Ross die professionelle Lösung für eine Welt, die ebenso faszinierend wie gefährlich ist.
Jede Uhr von Bell & Ross ist so konzipiert, dass sie sich ihrer spezifischen Umgebung anpasst. Für Taucher hat der Hersteller Zeitmesser entwickelt, die perfekt auf die Meereswelt abgestimmt sind. Sie unterstützen ihren Träger und den Taucher unter allen Umständen. Gut ablesbar, funktional, genau und zuverlässig, erfüllen sie die spezifischen Anforderungen von Profis im Einsatz.

Bell & Ross hat eine lange Geschichte im Reich der Meere und das Know-How des Uhrenherstellers in diesem Bereich ist die Summe der gemeinsamen Erfahrung und des Wissens seiner Designer, seiner Uhrmachermeister und professioneller Anwender.
Die quadratische Taucheruhr hat schon im Jahr 2017 eine eigene Kollektion bekommen und wurde nun um zwei neue Versionen erweitert, von denen wir heute eine vorstellen: Die BR 03-92 Diver Black Matte.

Die mattschwarze Keramik der BR 03-92 Diver Black Matte übernimmt perfekt die für die Bell & Ross-Philosophie so wichtigen Codes der Luftfahrt. In der Luft- und Raumfahrt wird Keramik vor allem bei der Herstellung von Teilen eingesetzt, die extremen Temperaturen, Säureangriffen, Korrosion und Erosion ausgesetzt sind. Bell & Ross hat die High-Tech Keramik in den eigenen Werkstätten überarbeitet. Das Ergebnis ist praktisch kratzfest, trägt sich angenehm, kann mit einer weichen Haptik punkten und passt sich sofort der Körpertemperatur an. Dabei ist die Keramik fast so hart wie Diamant, äußerst strapazierfähig, nicht verformbar und leichter als Stahl.
Das schlichte Design ganz in Schwarz in Kombination mit den großen weißen Ziffern, die Form der Zeiger und die fotolumineszente Beschichtung ermöglichen eine sofortige Ablesung der Zeit, sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Für einen reibungslosen Antrieb sorgt das BR-CAL.302, ein Automatikwerk.

Die neue BR 03-92 Diver Black Matte bekräftigt den funktionalen und anwendungsorientierten Ansatz von Bell & Ross. Mit ihrem Durchmesser von 42 mm und einer Wasserdichtigkeit von 300 m ist sie der perfekte Begleiter am Handgelenk eines jeden Tauchers.

BR-X1 Military: Die neue von Bell & Ross

Bell & Ross haben die neue BR-X1 Military vorgestellt, einen Chronographen mit einem Design, das an Tarnkappenflugzeuge erinnern soll. Klingt super? Sieht auch so aus.
Mit ihrem luxuriös-sportlichen Aussehen ist die BR-X1 Military auf dem allerneuesten Stand, gut ausgerüstet und anspruchsvoll-komplex. Der skelettierte Chronograph wird von einem außergewöhnlichen Werk angetrieben und ist ein widerstandsfähiges Leichtgewicht.

Bell & Ross ist mit seinen technischen Fortschritten immer innovativ mit Wurzeln in der Militär- und Luftfahrtindustrie. Für die BR-X1 Military hat man sich bei dem Uhrenhersteller für die Verwendung eines sehr leichten und zugleich äußerst robusten Materials entschieden: High Resistance Titanium. Hergestellt wird es in einem Prozess, welches das Titanium noch härter macht und ihm gleichzeitig seine charakteristische Khaki-Farbe gibt.

Die X-förmige obere Brücke trägt eine schwarze DLC-Beschichtung, ein Markenzeichen der Experimental-Kollektion bei Bell & Ross. Der offene Boden des Gehäuses erlaubt es dem Träger der Uhr, das Werk bei der Arbeit zu beobachten.
Das Zifferblatt besteht aus getöntem Saphirglas und erlaubt ebenso wie der Gehäuseboden tiefe Einblicke in das darunter liegende Werk. Die facettierten und mit Super-LumiNova gefüllten Zeiger und Indexe stellen sicher, dass die Uhrzeit zu jeder Tages- und Nachtzeit optimal abgelesen werden kann.
Stunden und Minuten werden traditionell aus der Mitte heraus abgelesen, während Bell & Ross die laufende Sekunde auf einem Hilfszifferblatt auf der 3-Uhr-Position platziert hat. Die skelettierte Datumsanzeige findet sich auf der 6-Uhr-Position. Statt eines klassischen Zeigers hat Bell & Ross für den Minutenzähler des Chronographen eine Aluminiumscheibe in der Form einer Turbine verwendet. Die Tachymeterskala hat man auf die innenliegende Lünette platziert, was dem Zifferblatt – so erstaunlich das klingen mag – noch mehr Tiefe verleiht und die Lünette schlank und damit das Gehäuse unaufdringlich hält.

Das Gehäuse aus Titanium misst 45 mm im Durchmesser und ist wasserdicht bis 10 atm. In seinem Inneren arbeitet das Kaliber BR-CAL.313. Dieses Automatikwerk arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und stellt eine Gangreserve von mindestens 42 Stunden.
Der Chronograph kommt an einem neuen, extra für diese Uhr gestalteten perforierten Kautschukarmband für einen optimalen Sitz am Handgelenk.

Leicht, robust, ergonomisch und sehr modern wird die BR-X1 Military Fans von Instrumentenuhren begeistern, die für extreme Situationen designed wurden. Die Uhren kommen in einer Limited Edition von 250 Stück.

Baselworld 2018: Bell & Ross BR-V2 Steel Heritage

Seit 2009 hat Bell & Ross nacheinander Taschenuhren aus dem Ersten Weltkrieg und Fluginstrumente der 1940er Jahre gewürdigt. Auf der Baselworld 2017 hat der Hersteller eine neue Vintage-Kollektion vorgestellt. Die Uhren waren komplett überarbeitet worden; sie waren deutlich schlanker und brachten eine neue Eleganz mit. Die Uhren waren ein großer Erfolg und entsprechend folgten verschiedene farbige Sondereditionen.
Und auch auf der kommenden Baselworld wird Bell & Ross wieder eine neue Vintage-Kollektion vorstellen: die Vintage BR-V2 Steel Heritage.

Auch bei den neuen Modellen bleibt Bell & Ross, wie schon bei der Kollektion von 2017, bei der Grundidee, sich von Luftfahrt und und Militär inspirieren zu lassen. Gleichzeitig wurden die Inspirationen etwas klassischer verpackt, die Uhren bekamen mit 41 mm gegenüber 43 mm einen kleineren Durchmesser, das Design wurde kompakter. Nun gibt es Updates und noch mehr Retro-Charme.

BR V2-92 Steel Heritage

Die BR V2-92 Steel Heritage ist eine Dreizeiger-Uhr. Sie kommt mit einer Lünette, die sich in beide Richtungen drehen lässt und mit einer 60-Minuten-Skala ausgestattet ist. Das teilweise gebürstete, teilweise polierte Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 41 mm und ist wasserdicht bis 100 Meter. Wie auch die anderen Modelle der Reihe kommt die Uhr mit kürzeren Bandanstößen und stärker gekrümmten Oberflächen. Die Bell & Ross BR V2-92 Steel Heritage ist eine vielseitige Sportuhr, die Aktivität nicht scheut. In ihrem Inneren arbeitet ein zuverlässiges Automatikwerk, das Kaliber BR-CAL.302. Angezeigt werden Stunden, Minuten, Sekunden (alles zentral) sowie das Datum (4.30 Uhr). Ziffern und Zeiger leuchten selbstverständlich im Dunkeln.
Die größten Veränderungen haben sich auf dem Zifferblatt getan. Behalten hat es seine tiefschwarze Farbe sowie die großen arabischen Ziffern 3-6-9-12; letztere haben jedoch eine falsche Patina verpasst bekommen, die den Coolness- und Vintage-Faktor ordentlich in die Höhe schraubt. Neu ist auch, dass die Wasserdichtigkeit in Rot gedruckt ist.
Bell & Ross liefert die BR V2-92 Steel Heritage an einem Armband aus Edelstahl oder Kautschuk.

BR V2-94 Steel Heritage

Auch der Chronograph BR V2-94 Steel Heritage kommt mit dem alltagstauglicheren Durchmesser von 41 mm. Sein schwarzes Zifferblatt ist mit zwei Hilfszifferblättern (kleine Sekunde und 30-Minuten-Zähler) klassisch gehalten. Auch hier sind die Indexe und Ziffern cremefarben sowie nachtleuchtend und sehr retro Die Wasserdichtigkeit von 100 Metern erscheint hier ebenfalls in rotem Aufdruck, wie schon bei der V2-92.
Die erste Neuerung, die ins Auge fällt, betrifft die Lünette. Nein, man kann sie (immer noch) nicht drehen, aber ihre Tachymeterskala wurde gegen eine 60-Minuten-Skala ausgetauscht.
Der Chronograph wirkt nicht zuletzt durch seine verschraubten Drücker sportlicher als seine Vorgänger; wird dadurch gleichzeitig tragbarer. Im Inneren des Gehäuses arbeitet das Kaliber BR-CAL.301, ein mechanisches Werk mit automatischem Aufzug. Auch bei diesem Modell hat man die Wahl zwischen einem Armband aus Edelstahl oder Kautschuk.

Die Uhren werden nach der Baselworld Ende März online oder bei autorisierten Händlern erhältlich sein.