Deutsche Uhren für die Österreichischen Luftstreitkräfte

In der Herstellung von Fliegerchronographen hat der deutsche Uhrenhersteller Hanhart aus dem südlichen Schwarzwald eine lange Tradition vorzuweisen. Kein Wunder also, dass die Neuaufstellung des österreichischen Kommando Luftstreitkräfte im Jahr 2017 das Bundesheer dazu inspirierte, gemeinsam mit Hanhart eine limitierte Sonderedition zu gestalten.
Die Primus Austrian Air Force Pilot Limited Edition vereint die Tugenden der österreichischen Luftstreitkräfte wie Ausdauer, Präzision und Belastbarkeit mit den Maximen des Uhrenherstellers: Zuverlässigkeit, perfekte Ablesbarkeit, einfache Bedienbarkeit sowie Robustheit. Der Chronograph verkörpert die charakteristischen Eigenschaften von beiden Seiten und vereint diese zu eine perfekten Flugbegleiter für Piloten.

Das Zifferblatt ist, wie bei allen Primus-Uhren von Hanhart, herrlich markant. Die hell lumineszierenden Ziffern und Indexe bilden zusammen mit den roten Details einen deutlichen Kontrast zum schwarzen Grunddesign des Chronographen – und tragen wesentlich zur hervorragenden Ablesbarkeit bei. Die unverwechselbare kannelierte Lünette mit rotem Indexpunkt, die typische bi-compaxe Zifferblattanordnung und nicht zuletzt der rote Drücker aus eloxiertem Aluminium spiegeln die typischen Merkmale des Uhrenherstellers wider. Der Chronograph bietet neben der zentralen Anzeige von Stunden und Minuten eine kleine Sekunde bei 9 Uhr, einen 30-Minuten-Zähler bei 3 Uhr und eine Datumsanzeige bei 6 Uhr. Die Chronographensekunden werden zentral angezeigt.

Der neue Zeitmesser wird von Hanhart in jeweils drei verschiedenen Gehäuse- und Armbandvarianten angeboten. Der Chronograph kann mit einem normalen, einem matt sandgestrahlten oder einem schwarz DLC-beschichteten Gehäuse bestellt werden; alle drei sind aus Edelstahl. Flexible Bandanstöße sorgen trotz der markanten Größe von 44 mm Durchmesser und 15 mm Höhe für einen angenehmen Tragekomfort am Handgelenk. Das Gehäuse der Primus Austrian Air Force Pilot Limited Edition ist wasserdicht bis 10 bar.
Im Inneren des Gehäuses arbeitet das automatische Chronographenwerk HAN3809. Es arbeitet auf einer Frequenz von 4 Hz und bietet eine Gangreserve von 42 Stunden.

Zu den drei Gehäusevarianten werden auch verschiedene Armbänder angeboten; Kalbsleder, Kautschuk oder Canvas.
Dieser Chronograph ist auf 100 Stück limitiert. Preislich geht’s bei 2.590€ für die Variante in Edelstahl los und rauf bis 3.090€ für die Variante mit schwarzer DLC-Beschichtung.

PRIMUS Survivor Pilot von Hanhart – Limitierte Sonderedition

Unter dem Motto „Urban Survivor“ richtet sich der Uhrenhersteller Hanhart mit der limitierten Sonderedition an leistungsorientierte Top Performer, die ihren Ausgleich abseits ausgetretener Pfade im Abenteuer suchen. In einem vom Schwarzwald inspirierten Design begleitet die auf 50 Stück limitierte PRIMUS Survivor Pilot mit mechanischem Automatikwerk jene, die einen ausgeglichenen Lebensstil zwischen intensivem Berufsleben und sportlicher Freizeit suchen. Die Natur ist der Ort, an dem sie neue Kraft schöpfen und zu sich selbst finden.

In dieser Uhr trifft die 130-jährige Tradition des Uhrenherstellers Hanhart auf moderne survivor_pilotElemente. Auch dieser Chronograph ist (wie die gesamte Kollektion) mit rotem Drücker und der bicompaxen Anzeigenform versehen. Das Hanhart-typische Design wird dominiert von der arabischen Zwölf und lumineszierenden Indizes. Dadurch wird beste Ablesbarkeit sowohl am Tag als auch bei Nacht gewährleistet.

Das bronzegrüne Zifferblatt liegt unter entspiegeltem Saphirglas. Der verschraubte Saphirglasboden gewährt einen freien Blick auf das Uhrwerk und die skelettierte Schwungmasse.

Vervollständigt wird die sportliche Optik des PRIMUS Survivor Pilot durch ein Textilband mit ergonomischer Faltschließe. Das Hanhart-typische klare Design wird dominiert von der arabischen Zwölf und lumineszierenden Indizes. Dadurch wird beste Ablesbarkeit sowohl am Tag als auch in der Dunkelheit gewährleistet.