Pole-Position: Nomos Glashütte Autobahn

Das neueste Modell von Nomos Glashütte, die Autobahn neomatik 41 Datum, hat gleich nach ihrer Vorstellung im Frühjahr diesen Jahres, eine hervorragenden Start hingelegt. Mit ihrem eklektischen Design hat der Neuzugang nicht nur entsprechend Aufsehen erregt; die Autobahn nicht nur für den Red Dot Award nominiert wurde, sondern ihn auch gewonnen hat. Es ist die erste große Auszeichnung für die sportliche Automatikuhr von Nomos Glashütte. Für die Autobahn mag es der erste Red Dot Design Award gewesen sein; für Nomos Glashütte jedoch nicht. Bereits zehn andere Uhren des Herstellers tragen diese prestigeträchtige Auszeichnung.
Technisch neu – optisch neu.

Die Kurven des Zifferblatts und der kleinen Sekunde etwa sorgen für bisher nicht gekannte Tiefen. Das gestreckte Datumsfenster auf der Sechs ist besonders gut lesbar und zeigt gleich drei Tage auf einen Blick. Dazu ist es wunderschön geschwungen und fügt sich so hervorragend in die Optik des Zifferblattes ein. Ein Leuchtring aus Super-LumiNova sorgt dafür, dass die Autobahn auch nachts ohne Probleme ablesbar ist. In allen Farbvarianten besticht die Autobahn mit orangen Akzenten auf dem Zifferblatt. Das neomatik-Logo kommt in dieser Farbe, so auch die Spitze des Stundenzeigers sowie der Zeiger der kleinen Sekunde auf sechs Uhr. Letztere ist noch dazu raffiniert abgesenkt, so dass das Zifferblatt mit noch mehr Tiefe kommt.

Im so feinen wie robusten Gehäuse aus Edelstahl, das mit einem Durchmesser von 41 Millimetern kommt und wasserdicht bis 10 atm ist, tickt das zweite hochkomplexe und hochpräzise neomatik-Kaliber von Nomos Glashütte, diesmal mit Datum: das DUW 6101. Trotz Selbstaufzug und Datum ist auch dieses Werk wieder superflach.
Nomos Glashütte bietet die Autobahn neomatik 41 Datum gibt es neben der weiß versilberten Variante auch mit einem Zifferblatt in Nachtblau und in Sportgrau.

Wer auf klare Formen, rasante Kurven, neuartige Anzeigen und perfekte Oberflächen steht, sollte mit der Nomos Glashütte Autobahn neomatik 41 Datum bestens auskommen. Wir sind jedenfalls restlos begeistert.

Nomos Glashütte stellt seine neue Datumsanzeige vor

Nomos Glashütte hat einem seiner ikonischsten Modelle ein neues Uhrwerk eingebaut und ihnen damit auch ein ganz neues und unverwechselbares Gesicht gegeben. Die Tangente hat ein Update bekommen – eine eigene, maßgeschneiderte Datumsanzeige und zwar dort, wo sie traditionell und auch ästhetisch hingehört: ganz weit außen.

Diese Datumsanzeige ist nicht nur bei Nomos neu – so wie hier wird das Datum auf keiner anderen Uhr angezeigt. Die Anzeige läuft, wie bereits erwähnt, um den äußersten Rand des Zifferblattes. Der dort verlaufende Datumsring trägt zwei rote Punkte, die das jeweilige Datum rahmen und den grafischen Charakter der Tangente unterstreichen. Dadurch, dass das Datum der einzige Farbfleck auf dem Zifferblatt ist, lässt es sich hervorragend ablesen.
Diese Art der Datumsanzeige ist perfekt für die Tangente. Es unterstreicht nicht nur ihren grafischen Charakter sondern findet sich hervorragend in ihren klaren, zurückhaltenden Linien zurecht. Diese Lösung ist genial, sie ist so dezent wie aufsehenerregend.

Der Durchmesser der Nomos Glashütte Tangente neomatik 41 Update ist mit 41 Millimetern um ein Gutes gewachsen. Das Gehäuse aus Edelstahl ist wasserdicht bis 5 atm und eignet sich bis maximal zum duschen; schwimmen gehen sollte man mit dieser Uhr nicht.

Das neue Manufakturkaliber mit der spektakulären Datumsfunktion ist das neomatik-Werk DUW 6101. Nomos Glashütte ist es trotz der Neuerungen für die Datumsanzeige gelungen, das Werk flach zu halten. 2015 hat Nomos Glashütte das erste neomatik-Werk auf den Markt gebracht und damit viel Aufsehen erregt – so flache Automatikuhren waren bis dato nicht in Serie gefertigt worden. Mit dem neuen DUW 6101 hält Nomos den hohen Standard nicht nur, sondern legt sogar nochmal nach. Das verzierte Werk ist durch den Boden aus Saphirglas einzusehen und stellt eine Gangreserve von ca. 42 Stunden nach Vollaufzug zur Verfügung.
Das neu konstruierte Datum ist komfortabel einzustellen. Mit etwa einer halben Umdrehung der Krone für jeden Tag lässt sich das Datum schnell verstellen – auch in die Vergangenheit, auf den gestrigen Tag.

Komplettiert wird die neue Tangente neomatik 41 Update von einem schlichten schwarzen Lederarmband. 3.200€ kostet das gute Stück.

Design für’s Handgelenk: Nomos Glashütte Lux

Uhren_Lux_hell_03

Nomos Glashütte Lux Weißgold hell

Modern und elegant präsentieren sich die Modelle unter dem Namen Lux. Nomos Glashütte drückt hier den Extrakt dessen aus, was seine Uhrmachertradition vermag.

Die Damenuhr in 18 Karat Weiß- oder Roségold mit verschieden gestalteten Zifferblättern, die von einem gewölbten Saphirglas geschützt werden.
So schlicht die Lux-Modelle außen sind, so opulent ist ihr Innenleben. Das Glashütter Manufakturkaliber DUW 2002 läuft 84 Stunden lang ohne erneutes Drehen der Krone.

lux_rosegold_hermelin

Nomos Glashütte Lux Roségold hermelin

Uhren_Lux_04

Nomos Glashütte Lux Weißgold