Europa-Exklusiv: Die Neuen bei Seiko

Seiko hat gerade zwei neue Uhrenmodelle vorgestellt, die ausschließlich für den europäischen Markt bestimmt sind. Das heißt, dass sie auch nicht (und das ist das erste Mal!) auch nicht im Heimatland Japan verfügbar sein werden. Fühlen wir uns da nicht geehrt. Na dann schauen wir uns die Seiko Prospex Dawn Grey Turtle SRPD01K1 und die Samurai SRPD03K1 doch mal an.

Den Namen „Grey Dawn“ haben die beiden Modelle laut Seiko von der Morgendämmerung über dem Meer, an die ihre Farbkombination aus Grau und Orange erinnern soll. Kommt so das Urlaubsfeeling an’s Handgelenk? Da sind wir uns nicht so sicher. Bei Urlaub und Meer denken wir hier eher an ein (karibisches?) Blau, aber gut. Muss ja nicht. Die Farbkombination ist bestechend und herrlich bodenständig und dabei höchst geeignet für den Alltag.

Die Seiko Prospex Dawn Grey Samurai SRPD03K1 kommt in einem Gehäuse aus Edelstahl, das 43,8 im Durchmesser misst und 13,4 mm in der Höhe. Es isst mit einer einseitig drehbaren Lünette ausgestattet. Die Krone ist verschraubt und das Gehäuse kommt auf eine Wasserdichtigkeit von 20 bar. In seinem Inneren tickt das 4R35 Kaliber, das neben Stunden, Sekunden und Minuten auch ein Datum auf 3 Uhr und eine Gangreserve von 41 Stunden zur Verfügung stellt bei einer Arbeitsfequenz von 3 Hz.
Das Gehäuse kommt an einem Armband aus Edelstahl und einer Verlängerung. Durch die schwarze Umrandung der Zeiger vor dem grauen Zifferblatt sorgt Seiko für einen schönen Kontrast, der zu einer guten Ablesbarkeit führt. Das Orange auf dem Sekundenzeiger sowie auf den Markierungen auf 3, 6, 9 und 12 Uhr auf der innenliegenden Lünette passt perfekt zum Orange der Tauchlünette und sorgt für einen schönen, kohärenten Look. Das Zifferblatt wird von einem Hardlexglas geschützt.

Das Gehäuse der Seiko Prospex Dawn Grey Turtle SRPD01K1 ist mit 45 mm im Durchmesser und 13,4 mm in der Höhe ein bisschen größer als das der Samurai, jedoch ebenfalls aus Edelstahl. Auch die Lünette unterscheidet sich von der der Samurai mit seiner tieferen Riffelung und dem auffälligen orangen Segment zwischen 0 und 20.
Unter dem Hardlexglas befindet sich auch ein etwas anderes Zifferblatt: es kommt ohne Struktur und glänzt leicht und die Indexe kommen traditionell rund daher. Sie sind – wie auch die der Samurai – mit Seikos blendend hellem LumiBrite belegt und präsentieren sich ordentlich plastisch. Auch die Zeiger sind mit dem selben Leuchtmaterial gefüllt. Die Prospex Dawn Grey Turtle kommt neben der Datums- auch mit einer Tagesanzeige.
Für den Antrieb ist das Seiko Kaliber 4R36, das mit einer Frequenz von 3 Hz und einer Gangreserve von ca. 41 Stunden über die selben grundlegenden Charakteristika wie das 4R35 verfügt. Auch die Turtle kommt mit einem Armband aus Edelstahl.

Beide Uhren sind limitiert auf je 2.018 Stück. Die Prospex Dawn Grey Turtle wird zusätzlich an einem Armband aus Silikon geliefert, das noch widerstandsfähiger gegenüber Salzwasser ist, als das aus Edelstahl.
Mit 470€ für die Dawn Grey Samurai und 530€ für die Dawn Grey Turtle hat Seiko mal wieder ein absolut unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis geschaffen.

Es grünt so grün in Japan – und am Handgelenk

Seiko hat eine neue Uhr für den Sommer im Sortiment. Natürlich eine Taucheruhr, natürlich eine Automatikuhr. Das Modell trägt den klangvollen Namen SLA019 und wird anlässlich des 50. Jubiläums der ersten Seiko 300m Hi-Beat Diver’s von 1968 herausgebracht. Die limitierte Edition verfügt, inspiriert vom üppigen Grün des ursprünglichen Zedernwaldes der japanischen Insel Yakushima über ein dunkelgrünes Zifferblatt.
Yakushima ist Japans erste Weltnaturerbestätte und bietet Tauchplätze mit Wasser, das dank seiner kristallinen Klarheit besondere Unterwassereindrücke bietet.

Gehäuse und Armband sind aus hartbeschichtetem Edelstahl gefertigt, der besonders unempfindlich gegenüber Kratzern und Rost ist. Für die grüne Lünette hat Seiko Keramik verwendet, so dass die tiefgrüne Farbe garantiert erhalten bleibt. Die Lünette ist einseitig drehbar und mit einer großen und intensiv leuchtenden 12-Uhr-Markierung ausgestattet. Und auch die 5, 10, 15 und 20-Minuten Markierungen kommen mit einer Leuchtbeschichtung, um noch mehr Sicherheit zu bieten. Ihre griffigen Einkerbungen wurden so konzipiert, dass sicher zu drehen und einzustellen ist – selbst mit Handschuhen.
Das Zifferblatt kommt im selben hypnotischen Dunkelgrün wie die Lünette. Eine besonders lang und intensiv leuchtende LumiBrite Beschichtung auf den Zeigern sichert die Ablesbarkeit in dunklen Tiefen.

Dank ihrer Wasserdichtigkeit von 30 bar und der gewohnt qualitativ hochwertigen Konstruktion, ist die SLA019 sowohl für das Sättigungs- wie auch für das Sporttauchen geeignet. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 44,3 mm.
In seinem Inneren liegt das Kaliber 8L35, ein Automatikwerk. Wer will, kann es jedoch auch mit der Hand aufziehen. Es arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und stellt eine Gangreserve von ca. 50 Stunden zur Verfügung.

Die Uhr kommt einem größenverstellbaren Armband aus Edelstahl und einem zusätzlichen Wechselarmband. Dieses besteht aus robustem Silikon, das nicht nur höchst widerstandsfähig gegenüber Salzwasser und Schweiß ist, sondern sich auch besonders leicht reinigen lässt. Mit seiner Akkordeonstruktur eignet sich auch deswegen hervorragend zum Tauchen, da es sich je nach Wasserdruck ausdehnt und zusammenzieht – und so immer perfekt sitzt.

Die Seiko SLA019 kommt mit einer Auflage von nur 1.968 Stück.

Hommage an die Tiefen des Meeres: Die neuen Seiko Prospex

Seiko bringt im Januar 2018 für alle Liebhaber professioneller Taucheruhren eine neue Version seiner Prospex Diver’s heraus – die neue Black Series. Mit dem schwarzen Design orientiert sich der Uhrenhersteller an den dunkeln Tiefen der Meere.
Seit mehr als 52 Jahren hat Seiko Taucheruhren im Angebot; für Hobby- und Berufstaucher, mit unterschiedlichen Kalibern und Spezifikationen. Bei ihren Nutzern sind die Uhren vor allem auf Grund ihrer hohen Zuverlässigkeit und Robustheit sehr beliebt. Die neue Black Series Linie besteht aus drei Uhren: aus dem Solar Chronograph Diver’s Special Edition SSC673P1, der Solar Diver’s Special Edition SNE493P1 und der Automatik Diver’s Special Edition SRPC49K1, wobei das letzte Modell den Spitznamen „Turtle“ trägt.

Solar Chronograph Diver’s Special Edition SSC673P1

Der Solar Chronograph Diver’s Special Edition wird vom Kaliber V175 angetrieben, das eine Gangreserve von sechs Monaten, eine Stoppfunktion bis zu 60 Minuten in 1/5 Sekundenschritten, eine Zwischenzeitmessung und eine kleine Sekunde bietet. Sein schwarzes Dreizeiger-Pendant zeigt bei voller Aufladung zehn Monate die korrekte Zeit an. Über dem Datumsfenster ist eine Lupe ins Glas eingeschliffen, um erst gar keine Ableseprobleme aufkommen zu lassen. Die Solar Diver’s Special Edition wird vom selben Kaliber angetrieben, verfügt jedoch nicht über die Funktionen des Chronographen. Die Gehäuse der beiden Uhren haben einen Durchmesser von 43,5 Millimetern.
Der Automatik Diver’s Special Edition wird vom Kaliber 4R36 angetrieben, das über einen Sekundenstopp verfügt sowie über eine Handaufzugsmöglichkeit und eine Gangreserve von 41 Stunden. Mit einem Durchmesser von 45 Millimetern ist die Automatikuhr das größte Modell der Sonderedition.
Die Zeiger und Indexe aller Modelle sind mit LumiBrite beschichtet, um auch im Dunkel der Tiefe beste Ablesbarkeit sicherzustellen.

Solar Diver’s Special Edition SNE493P1

Die Uhren der Seiko Prospex Diver Black Series halten einem Wasserdruck bis 20 bar stand. Alle sind sie mit einer einseitig drehbaren Lünette mit Riffelung ausgestattet, die auch mit Handschuhen einfach und sicher zu bedienen ist. Die Bänder aus Silikon sorgen für einen sicheren Sitz.
Die Preise für die Modelle schwanken zwischen 380€ und 450€.

Automatik Diver’s Special Edition SRPC49K1

Giugiaro Design arbeitet mit Seiko zusammen

Seiko hat einen limitierten Astron GPS Solar Chronographen auf den Markt gebracht – und er trägt unverkennbar die Handschrift von Giugiaro Design. Die Zusammenarbeit zwischen dem Uhrenhersteller und dem Designbüro begann bereist im Jahr 1983 mit dem weltweit ersten analogen Quarzchronographen, der damals – wie die Astron GPS Solar heute – höchsten technischen Ansprüchen genügten und neue Maßstäbe setzte.
Der Astron GPS Solar Chronograph von Seiko ist nicht einfach ein neues Modell in der Kollektion des Herstellers, sondern auch die Wiedergeburt einer Legende. Als Giugiaro Design mit dem Speedmaster Chronographen die erste analoge Armbanduhr mit Quarzwerk und Chronographenfunktion gestaltete, schufen die Ingenieure Seikos ein einzigartiges Knopfdrucksystem, um die Designvorstellungen zu verwirklichen. Damit wurde es Rennfahrern auch ermöglicht, während der Fahrt die Drücker bequem zu bedienen. Der Chronograph war schnell sehr beliebt und ist nach wie vor ein beliebtes Objekt für Sammler.

 

Der neue Astron Chronograph vereint die Tradition und eine Dynamik, die typisch für die beiden Kooperationspartner ist. Gleichzeitig zollt das Modell natürlich dem Original aus den 1980er Jahren Tribut. Das neue Modell erinnert mit seiner aerodynamischen Form an die zahlreichen von Giugiaro Design gestalteten Sportwagen. Besonders in der Farbgebung mit grünen und roten Akzenten auf schwarzem Hintergrund sowie in der Form der Zeiger spiegelt sich die Designsprache von Giugiaro deutlich wider.
Der atomuhrgenaue Astron Chronograph bietet eine Stoppfunktion von bis zu sechs Stunden in 1/5 Sekundenschritten, einen ewigen Kalender bis zum 28. Februar 2100, eine Signalempfangsanzeige und eine Sommerzeitfunktion. Wie alle Astron Uhren von Seiko stellt sich auch dieser Chronograph auf Knopfdruck überall auf der Welt auf die lokale Uhrzeit seines Trägers ein. Damit die Heimatzeit jedoch nicht vergessen wird, bietet diese Armbanduhr eine Weltzeitfunktion mit 39 Zeitzonen.
Über dem Zifferblatt liegt ein entspiegeltes Saphirglas mit Super-Clear-Beschichtung, das durch seine Klarheit beinahe unsichtbar wird und das dreidimensionale Zifferblatt zum Greifen nahe bringt. Zumindest optisch.

Angetrieben wird der Chronograph durch das Kaliber 8X82. Das Quarzwerk treibt nicht nur sämtliche genannten Funktionen an, es verfügt außerdem über einen Energiesparmodus und wird durch Licht wieder aufgeladen.

Gehäuse (Durchmesser 46,3 mm) und Band des Seiko Astron GPS Solar Chronographen sind aus Titan, die schwarze Hartbeschichtung der Oberfläche schützt zusätzlich vor Kratzern. Das Gehäuse hat einen Durchmesser von 46,3 mm bei einer Höhe von 13,3 mm und ist wasserdicht bis 10 bar.
Von dieser Armbanduhr werden nur 3.000 Exemplare verfügbar sein; mit 3.250€ ist man hier dabei.

Seiko Marinemaster und GPS Solar – ein perfektes Paar

Mit der Marinemaster GPS Solar Dual Time SSF001 präsentiert Seiko die GPS Solar Technologie ab August 2016 erstmals in der Prospex Serie.
Die auf 1.500 Stück limitierte Marinemaster verbindet eine Uhr, die auch unter unwirtlichen und harten Bedingungen zuverlässig arbeitet mit einer neuen Zeitmesstechnologie. Die GPS Solar Technologie stellt sicher, dass sich die Armbanduhr automatisch – oder per Knopfdruck – und nur durch Sonnenenergie angetrieben, weltweit auf die genaue Ortszeit einstellt. Darüber hinaus bietet die Funktion für die zweite Zeitzone die Möglichkeit, sich mit einem Blick sowohl über die Ortszeit als auch über die Zeit zu Hause zu informieren.

seiko marinemaster 1

Die neue Prospex GPS Solar Marinemaster wurde ihrer Bestimmung gemäß in Zusammenarbeit mit dem japanischen Hochseesegler Kojiro Shiraishi entwickelt und mit dessen Hilfe das Design un die Funktionen der Uhr den extremen Anforderungen des Segelsports angepasst.

Zusätzlich zum 12 Stunden-Zifferblatt mit separater AM-/PM-Anzeige bietet die Prospex GPS Solar Marinemaster eine retrograde Anzeige auf der 2 Uhr-Position, die den Wochentag und ein Fenster bei vier Uhr, welches das Datum anzeigt. Dank des Ewigen Kalenders wird das Datum bis zum 28. Februar 2100 stets korrekt angezeigt und muss erst danach neu justiert werden.

Seiko-Prospex-Marinemaster-GPS-Solar-Dual-Time-SliderDie Bedienung der Uhr wird durch eine elektronische Kronensteuerung wesentlich vereinfacht. Gehäuse und Armband der Seiko Prospex GPS Solar Marinemaster bestehen aus korrosionsbeständigem Titan. Das Material wurde mit einer zusätzlich härtenden Schutzschicht überzogen. Die Lünette ist aus Keramik.
Das Gehäuse der Uhr ist wasserdicht bis 20 bar; Gehäuseboden und Lünette sind verschraubt. Das Saphirglas, welches das Zifferblatt schützt, wurde zur Minimierung von Blend- und Spiegelwirkungen sowohl von innen als auch von außen mit einer entspiegelten Spezialbeschichtung versehen. Zusätzlich dazu sorgen die breiten, bugförmigen Markierungen und die neueste LumiBrite-Leuchtbeschichtung bei jedem Wetter sowie Tag und Nacht für ausgezeichnete Ablesbarkeit.
Krone und Drücker lassen sich auch mit Handschuhen leicht bedienen und sowohl Gehäuse als auch Armband sind so geformt, dass keine Kanten an Tauen oder Leinen hängen bleiben können.

Die Marinemaster von Seiko ist also bereit für den nächsten Segeltörn. Und mit ihr am Handgelenk sind wir es auch ein bisschen mehr.